Die Energiefachwelt aus der Schweiz und aus China trifft sich am 6./7. Mai 2021 in Shanghai zum ersten Sino-Swiss Energy Innovation Forum. Nur virtuell, selbstverständlich. Doch gerade dieser Umstand bietet interessierten EnergieexpertInnen die Chance, bei diesem Austausch über Energie-Spitzentechnologien live dabei zu sein. Warum man sich unbedingt ins virtuelle SSEIForum einschalten sollte und wie man sich anmelden kann, erklärt Felix Moesner, Science Consul und CEO von Swissnex China im Interview mit Energeiaplus.

Felix Moesner, Science Consul und CEO von Swissnex China

Felix Moesner, am 6./7. Mai 2021 findet das erste Sino-Swiss Energy Innovation Forum statt. Wer steht hinter diesem Forum und was ist das Ziel?
Felix Moesner: Das Wissenschaftskonsulat Swissnex in China verbindet die Schweiz und China in den Bereichen Bildung, Forschung und Innovation. In Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Energie (BFE), Swiss Engineering, der Shanghai Energy Research Society und Präsenz Schweiz veranstalten wir das erste chinesisch-schweizerische Energieinnovationsforum («Sino Swiss Energy Innovation Forum»). Das Forum wird prominente VertreterInnen aus Forschung, Wirtschaft und Politik aus der Schweizer und chinesischen Energielandschaft zusammenbringen und den Teilnehmenden die aussergewöhnliche Gelegenheit bieten, sich über spannende wissenschafts- und technologiegetriebene Energieinnovationen, Strategien und Marktentwicklungen aus der Schweiz und China auszutauschen.

Das diesjährige Forum konzentriert sich auf die Themen Stromnetz und erneuerbare Energien und bietet inspirierende Präsentationen von hochrangigen BranchenexpertInnen, WissenschaftlerInnen und Startups. Schweizer und chinesische Stakeholder treffen sich im kleinen Rahmen, was Folgeprojekte begünstigen und dadurch einen Mehrwert generieren soll.

Ursprünglich war das Forum für letztes Jahr vorgesehen, musste aber leider mitten in den Vorbereitungsarbeiten wegen der Pandemie auf 2021 verschoben werden. Die Idee für das Forum kam auf, als das Schweizer Solarboot Race for Water Kurs auf Shanghai nahm. Diese Gelegenheit wollten wir nutzen, um ein herausragendes Kooperationsprojekt im Bereich der Energieinnovation zu lancieren.

Während meiner früheren Rolle als CEO von Swissnex in Boston hatten wir das grosse Glück, dass die damalige Bundesrätin und Energieministerin Doris Leuthard 2014 mit einer grösseren Delegation auf Besuch war. In enger Zusammenarbeit mit dem BFE wurden in Boston die allerersten Swiss-US Energy Innovation Days durchgeführt, welche als Serie bis heute andauern. Wir möchten dieses erfolgreiche Format nun auch zwischen der Schweiz und China in Schwung bringen.

Ist China im Energiebereich ein interessanter Partner für die Schweiz?
Die Schweiz strebt bis 2050 Klimaneutralität an, China bis 2060. Die Bemühungen, welche zum Erreichen dieser Ziele unternommen werden, sind beträchtlich. Chinas Sondergesandter für Klimawandel schätzte kürzlich, dass Peking in den nächsten 30 Jahren US$21 Billionen investieren muss. China steht somit ein beachtlicher Investitionsboom bevor, damit die grüne Zukunftsvision verwirklicht werden kann. Das ostasiatische Land ist bereits heute der weltweit grösste Produzent erneuerbarer Energien, speziell in den Bereichen Wasserkraft, Solarenergie und Windkraft. China ist auch weltweit führend beim Bau von Ultrahochspannungsleitungen, die für eine grünere Zukunft von entscheidender Bedeutung sind. 2020 wurde ein bemerkenswerter fünf Kilometer langer Tunnel unter dem Yangtzefluss fertiggestellt, um Shanghai mit Hochspannungsstrom zu versorgen, für den ABB eine neuartige Rohrleitungstechnologie für Isoliergas entwickelt hat.

Mit dem Forum wollen wir den Grundstein für die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den klügsten Köpfen im Bereich Energieinnovation legen.

Das immense Ausmass Chinas und die rasanten technologischen Entwicklungen in sämtlichen Forschungsbereichen bieten der Schweiz, Weltmarktführerin für bahnbrechende Innovationen, viele aufregende Möglichkeiten für die Zusammenarbeit in Projekten, die nach höchsten internationalen Qualitätsstandards durchgeführt werden. Wir möchten daher Schweizer AkademikerInnen und UnternehmerInnen die Möglichkeit bieten, die notwendigen Verbindungen herzustellen, um zu einem gewinnbringenden Austausch beizutragen. Mit dem Forum wollen wir den Grundstein für die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den klügsten Köpfen im Bereich Energieinnovation legen und zum Ausbau und der Festigung der erfolgreichen bilateralen Partnerschaft beitragen.

Das Forum wird ja in virtueller Form durchgeführt. Die Teilnahme ist also auch von der Schweiz aus möglich. Warum sollte man sich das Forum nicht entgehen lassen?
Das Sino-Swiss Energy Innovation Forum dient Schweizer und chinesischen ExpertInnen als Plattform, um Perspektiven, Fachwissen und praktische Erfahrungen im Bereich Energieinnovation auszutauschen. Das reichhaltige, feingetaktete Programm enthält Keynotes von führenden politischen Entscheidungsträgern und eine beachtenswerte Abfolge an Rednern, die das virtuelle Podium betreten werden. Die Rednerbroschüre, die allen Teilnehmern zur Verfügung gestellt wird, erleichtert die Kontaktaufnahme zwischen den verschiedenen Zielgruppen: Wissenschaft, Industrie, politische Entscheidungsträger und Startups. Eine Aufzeichnung des zweitägigen Forums wird später zur Verfügung stehen.

Mit Blick auf die Zukunft hoffen wir, den Austausch mit einem physischen Sino-Swiss Energy Innovation Forum 2022 im nächsten Jahr vor Ort fortführen zu können, um den Dialog zu vertiefen und Kooperationen und Synergien zwischen der Schweiz und China weiter zu fördern.

Vor Ort in Shanghai organisiert swissnex China im Rahmen des Sino-Swiss Energy Innovation Forums auch noch einen physischen Event, an dem eine Ausstellung zum Schweizer Energie Award Watt d’Or gezeigt wird. Wen wollen Sie mit dieser Ausstellung ansprechen?
Beim Empfang am 17. Mai 2021 werden die besten Energieprojekte der Schweiz vorgestellt, darunter die preisgekrönten Projekte des Watt d’Or Energiepreises, der fahrerlose elektrische Rennwagen «Gotthard» aus der Familie der Weltrekord-Elektrofahrzeuge des ETH Zürich AMZ Formula Studententeams, sowie die Cleantech-Ausstellung «Can Tech Save the World?», initiiert von Präsenz Schweiz und CleantechAlps. Dieser exklusive Networking-Empfang findet im 52. Stockwerk des Shanghai Towers, Chinas höchstem Gebäude (LEED Platinum-zertifiziert) mit atemberaubender Aussicht auf Shanghais Skyline statt. Forumsteilnehmer, Partner, Stakeholder und Meinungsführende aus der Branche werden zu diesem Empfang eingeladen, der den Teilnehmenden den persönlichen Austausch ermöglicht und wo potentielle Kooperationen vertieft diskutieren werden können.

Programm und Anmeldung Sino-Swiss Energy Innovation Forum (SSEIForum): www.sseiforum.org

Interview: Marianne Zünd, Leiterin Medien und Politik, Bundesamt für Energie

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Noch keine Bewertungen
Loading...
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .