Am 9. Januar 2020 durften 5 Projekte den Watt d’Or 2020, die prestigeträchtige Auszeichnung des Bundesamts für Energie, entgegennehmen. Energeiaplus fragt bei den Gewinnern nach, was sich mit dem Watt d’Or für sie verändert hat, wie sie mit der Corona-Situation zurechtkommen und weshalb es sich lohnt, gerade jetzt innovative Projekte für den Watt d’Or 2021 einzureichen: Die Bewerbungsfrist für den Watt d’Or 2021 läuft noch bis 17. Juli 2020. Bewerben Sie sich jetzt!

Im zweiten Teil dieser vierteiligen Blog-Serie geht es um das Projekt «Biologische Methanisierung mit Archaeen im Hybridwerk». Damit gewann die Regio Energie Solothurn den Watt d’Or 2020 in der Kategorie «Erneuerbare Energien». Einen Beschrieb des Siegerprojekts finden Sie in der dazu veröffentlichten Medienmitteilung oder als Videobeitrag auf Youtube.

Was hat der Watt d’Or 2020 für Sie verändert?

Das Hybridwerk Aarmatt hat mit der Auszeichnung des Watt d’Or in der Öffentlichkeit an Bekanntheit und Bedeutung gewonnen. Die Besucherzahlen auf unserer Homepage und auch die Anfragen nach Führungen durch die Anlage sind angestiegen. Am Wichtigsten für unser Projekt ist aber die Anerkennung der Power-to-Gas-Technologie als Teil der Energiestrategie auf politischer Ebene. Hier sind wir wieder einen kleinen Schritt vorangekommen.

Wie geht es Ihnen derzeit in der Corona-Situation?

Als Energieversorgungsunternehmen sind wir uns der Bedeutung einer zuverlässigen Versorgung mit Energie und Wasser bewusst und können diese auch zu Zeiten von Covid-19 aufrechterhalten. Zum Schutze unserer Mitarbeitenden haben auch wir die notwendigen Massnahmen ergriffen, sodass sie die Arbeit weiterhin kompetent ausführen konnten. Für die Unternehmen hoffen wir, dass sie möglichst bald wieder den regulären Betrieb aufnehmen können und der wirtschaftliche Schaden behoben werden kann.

Warum lohnt es sich am Watt d’Or 2021 teilzunehmen?

Die Auszeichnung vom Bundesamt für Energie ist eine schöne Anerkennung, welche für Mitarbeitende motivierend ist und einen gewissen Stolz auf das Vollbrachte aufkommen lässt. Dieses Geschenk ist genauso wertvoll wie die positive Ausstrahlung in der Öffentlichkeit. Der Watt d’Or hat es bei uns sogar auf die Titelseite des diesjährigen Geschäftsberichts geschafft!

Interview: Alicia Salas, Hochschulpraktikantin Medien und Politik, BFE

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Noch keine Bewertungen
Loading...
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .