Am vergangenen Wochenende war es wieder soweit: Die Zukunftsregion Argovia und Opendata.ch luden, unter anderem auch unterstützt durch das Digital Innovation Office des Bundesamts für Energie (BFE), zu den diesjährigen Energy Data Hackdays ein. Hier arbeiteten Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit unterschiedlichstem Hintergrundwissen zwei Tage lang an neuen, datenbasierten Lösungen für die Zukunft des Energiesektors.

Zur Auswahl standen ein Dutzend «Challenges», beispielsweise zur Kostenoptimierung von Ladevorgängen von Elektrofahrzeugen oder zur Vorhersage der Produktion von Windenergieanlagen. Das BFE stellte eine eigene Challenge: die Integration der Schweiz in die Plattform Electricity Map, um die CO2-Intensität der Schweizer Stromproduktion verfügbar zu machen und visuell darzustellen. Die Challenges wurden in kleinen Teams von vier bis acht Teilnehmenden bearbeitet. Auch hier brachte sich das Digital Innovation Office sowie Kollegen des Dienstes Geoinformation (BFE) ein. Somit konnten umfassende Erfahrungen sowohl als aktiver Teilnehmende als auch als inhaltlicher Vorbereitende mitgenommen werden. Es zeigte sich, wie wichtig Daten guter Qualität, welche bestenfalls auch noch öffentlich zugänglich sind, für digitale Innovationen sind. So wurde in einigen Challenges ein Grossteil der Zeit damit verbracht, Daten zu finden anstatt sie zu nutzen.

Rückblickend fällt das Urteil der beiden BFE-Kollegen durchwegs positiv aus: «Der Event war ein voller Erfolg. Die Stimmung war sehr gut, die Teilnehmenden motiviert, es gab viele Möglichkeiten sich zu vernetzen und die unterschiedlichen Fähigkeiten zur Lösungsfindung zu brauchen. Wir sind gespannt auf die vielen interessanten Folgeprojekte, die sich nun ergeben». Die resultierenden Prototypen sind in diesem Video zu bestaunen und werden von den Projektteams und den Ideenträgerinnen und -träger weiterverfolgt und unterstützt. Durch den regen Austausch entstanden zudem neue Netzwerke und eine vertiefte Auseinandersetzung mit Daten und Standards, die ein Fundament für zukünftige Innovationen legen können.

Für kommende Events freuen wir uns auf die Zusammenarbeit zwischen EnergieSchweiz und dem Digital Innovation Office, welches weiterhin Hackathons für digitale Innovation in der Energiewelt unterstützen wird.

Lucas Tochtermann und Fabian Heymann, Digital Innovation Office, BFE

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 3 Vote(s), Durchschnitt: 3,67
Loading...
1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .