Mit einer Ausschreibung zu unkonventioneller, «outside-the-box» Energieforschung trifft das BFE den Nerv der Zeit. Insgesamt 77 Projektvorschläge wurden bis Ende März eingereicht, deutlich mehr als erwartet. Die Ideen reichen von der Nutzung von Robotern im Haushalt, um Energie zu sparen, bis zur Energiegewinnung aus Wellen.

Einige Vorschläge mussten aus formalen Gründen zurückgewiesen werden. Der grösste Teil wurde aber an unser Netzwerk von unabhängigen internationalen Experten weitergereicht. An ihnen liegt es nun, aus den vielfältigen, teils exotischen Ideen, die wahren Game-Changer und die Projekte mit dem grössten Potenzial zu identifizieren. Bis spätestens Ende Juni ist die Evaluation abgeschlossen und das Bundesamt für Energie wird über die geförderten Projekte informieren.

Mit SOUR (Sweet OUtside-the-box Rethinking) hat das BFE ein neues Instrument geschaffen, um unkonventionellen, riskanteren Projekten eine Chance zu geben. Gesucht waren ungewöhnliche, alternative und radikale Ideen, um unser Energiesystem nachhaltig und klimaneutral zu gestalten.

Das effiziente Format der Ausschreibung mit einem sehr kurzen Gesuch, das anonymisiert bewertet wird, fand in der Forschungsgemeinschaft offenbar grossen Anklang. Die grosse Anzahl der eingegangenen Gesuche macht die Evaluation aufwändiger, erhöht aber insgesamt sicher die Qualität der förderbaren Projekte. Die erste SOUR-Ausschreibung ist somit sehr kompetitiv.

Luca Castiglioni, Leiter Forschungsbereich Mobilität, Bundesamt für Energie

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 2 Vote(s), Durchschnitt: 4,50
Loading...
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .