?

Die Klimadebatte ist dank der 16-jährigen Klimaaktivistin Greta Thunberg auf die politische Bühne getreten. Immer mehr Städte und Kantone rufen den Klimanotstand aus und selbst die FDP liebäugelt mit Verboten, um das Klima zu retten. Bis ein wirklich wirksames Regelwerk zum Klimaschutz steht, scheint es noch ein langer Weg. Schweizer Unternehmen tun jedoch gut daran, früh selber klimaverträgliche Lösungen zu implementieren. So können sie nicht nur der Politik vorgreifen und aktiv zum Klimaschutz beitragen, sondern im Idealfall zeitgleich ihre Wirtschaftlichkeit verbessern. Es stehen entscheidende Fragen im Raum: Wie kann ein Unternehmen etwa effizienter mit seinen energetischen und ökologischen Ressourcen umgehen? Wo lässt sich eine Kreislaufwirtschaft implementieren?

Dazu braucht es Fachkräfte. Das sfb Bildungszentrum hat den Lehrgang Techniker/-in HF Energie und Umwelt bereits vor zehn Jahren mit Support des Bundesamtes für Energie (BFE) entwickelt. Seither werden Nachhaltigkeits-Profis ausgebildet, die auf die aktuellen und künftigen Herausforderungen mit innovativen, effektiven und pragmatischen Lösungsansätzen antworten. In sechs Semestern lernen die Teilnehmenden unter anderem die Effizienz in der Produktion zu steigern, ihnen werden erneuerbare Energien und Themen wie Urban Mining näher gebracht, sie lernen aber auch die Nachhaltigkeitsprinzipien im Anlagebau und der Instandhaltung von Anlagen anzuwenden.

Die Absolventinnen und Absolventen können als Projektleitende in der Anwendung des Gelernten nicht nur den ökologischen Fussabdruck des Unternehmens verkleinern. Ein effizienter Umgang mit Ressourcen führt im Allgemeinen auch zu einer Kostensenkung und damit potenziell zu einer Gewinnsteigerung. Der Lehrgang startet am sfb Bildungszentrum wieder im August 2019 – sichern Sie sich jetzt Ihren Platz!

Aleksandra Mladenovic, Mitarbeiterin Marketing sfb Bildungszentrum

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 1 Vote(s), Durchschnitt: 5,00
Loading...
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .