?

Lässt sich das Problem der Klimaerwärmung lösen, indem CO2 aus der Atmosphäre entfernt wird? Yasmine Calisesi vom Bundesamt für Energie erläutert Potenziale und Risiken.

Die Menschheit bläst jedes Jahr rund 35 Mrd. Tonnen Kohlendioxid (CO2) in die Atmosphäre. Darum erwärmt sich das Klima. Was lässt sich dagegen tun?Wir können einerseits weniger CO2 ­aus­stossen: durch die Nutzung erneuerbarer statt fossiler Energien sowie durch die Steigerung der Energieeffi­zienz. Anderseits lässt sich CO2 aus der Atmosphäre entfernen. Lösungen zu Letzterem nennt man «Negative Emis­sions Technologies» (NET), also Technologien negativer Emissionen.

Wie erzeugt man negative Emissionen?Beispielsweise durch die Bildung von Biomasse und – mit verstärkender Wirkung – anschliessende CO2-­Abscheidung und -Speicherung: Ein Wald, der heranwächst, bindet das CO2 der Luft durch Fotosynthese. Dauerhaft ist diese Ent­fernung von CO2 aus der ­Atmosphäre aber nur, wenn bei der Verbrennung oder ­anderen Umwandlungen der Biomasse die sogenannte CCS-Technik angewendet wird. Allerdings kann die Bildung von Biomasse fruchtbaren Boden verbrauchen, der dann für die Nahrungs­mittelproduktion nicht mehr zur Ver­fügung steht.

Lesen Sie das vollständige Interview unter strom-online.ch

Alexander Jacobi, Redakteur Infel AG 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 1 Vote(s), Durchschnitt: 5,00
Loading...
1 Antwort
  1. Hubert Kirrmann
    Hubert Kirrmann says:

    Bevor man den Stöpsel der überlaufenden Badewanne zieht, sollte man den Wasserhahn schliessen.
    Nur eine Kontingentierung der CO2-lastigen Brenn- und Treibstoffen in der Schweiz kann die Zunahme des CO2 bremsen.
    Alles andere ist Kosmetik.

Kommentare sind deaktiviert.