Am 26. Februar hat der Bundesrat das Förderprogramm SWEET (SWiss Energy research for the Energy Transition) verabschiedet. Ergänzend zu bestehenden Förderprogrammen richtet sich SWEET gezielt an Konsortien, die über mehrere Jahre an trans- und interdisziplinären Projekten zu zentralen Forschungsthemen der Energiestrategie 2050 arbeiten.

Die Konsortien und Projekte werden in einer Reihe von thematischen Ausschreibungen in einem kompetitiven Verfahren ausgewählt. 2020 erfolgt die erste Ausschreibung unter dem Leitthema: «Integration erneuerbarer Energien in ein nachhaltiges und resilientes Schweizer Energiesystem».

SWEET: swiss energy resarch for the energy transition

SWEET: swiss energy resarch for the energy transition

Bis zum 24. März 2020 können Forschende in einem offenen Konsultationsprozess potenzielle Forschungsthemen zu diesem Leitthema vorschlagen. Auf Basis der vorgeschlagenen Themen erarbeitet das BFE die erste thematische Ausschreibung, welche voraussichtlich im Juni 2020 startet. Die ersten Projekte sollen Anfang 2021 ihre Arbeit aufnehmen.

Weiterführende Informationen zum Programm sowie die Unterlagen zum Konsultationsprozess (in Englisch) sind verfügbar unter www.bfe.admin.ch/SWEET.

Rolf Schmitz, Leiter Energieforschung BFE

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 1 Vote(s), Durchschnitt: 5,00
Loading...
1 Antwort
  1. Laurenz Hüsler
    Laurenz Hüsler sagte:

    Das Leitthema: «Integration erneuerbarer Energien in ein nachhaltiges und resilientes Schweizer Energiesystem» ist witzig gewählt. Für die Erfüllung von Paris müssen Erneuerbare nicht integriert werden, sondern es muss komplett auf Erneuerbare umgestellt werden (sofern Kernkraft tabu bleibt).

    Das Leitthema ist damit an der Realität vorbei gewählt.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .