Ein Haus, das fast ausschliesslich aus nachwachsenden schadstofffreien Materialien gebaut ist, und das ohne Zentralheizung auskommt, würde man kaum in einem kleinen Walliser Bergdorf suchen. Magali und Stefan Carron haben dieses Pionierprojekt in Vollèges gebaut: Die Wände ihres Zweifamilienhauses sind aus Stroh, der Verputz aus Ton, der Anstrich aus natürlichem Kalk. Für Strom, Raumwärme und Warmwasser sorgt allein die Sonne – indirekt über eine PV-Anlage, direkt dank grosser Fenster und wärmespeichernder Böden. Schauen Sie sich die Entstehung des Hauses in unserem Video (auf Französisch/auf Italienisch) an.

Sabine Hirsbrunner, BFE-Kommunikation

Bilder: © Fluxif (Gerry Nitsch) / Das Gebäudeprogramm

Aussenansicht des hocheffizienten Neubaus in Vollèges/VS

Aussenansicht des hocheffizienten Neubaus in Vollèges/VS

 

 

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 2 Vote(s), Durchschnitt: 5,00
Loading...
3 Kommentare
  1. Jürg Handschin
    Jürg Handschin sagte:

    „DAS ÖKO-HAUS, DAS OHNE ZEMENT UND ZENTRALHEIZUNG AUSKOMMT“:
    Leider kommt das interessante Video nur ohne Ton daher; was läuft da falsch?
    Freundliche Grüsse
    Jürg Handschin

    Antworten
    • energeiaplus
      energeiaplus sagte:

      Sehr geehrter Herr Handschin,
      Um das Video mit Ton zu sehen, klicken Sie es an. Es wird dann mit Ton geöffnet.
      Wir hoffen, dass dies das Problem ist. Sollte dies nicht der Fall sein, teilen Sie uns dies bitte mit.

      Team Energeiaplus

      Antworten
  2. Nicolo
    Nicolo sagte:

    Sehr interessantes und ambitioniertes Projekt. Hoffentlich wird das bald die Normalität. Aber wie erreicht man einen geeigneten Brandschutz mit Strohwänden?

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .