Gebäude, die nachhaltig geplant, gebaut und betrieben werden, können gemäss dem Standard Nachhaltiges Bauen Schweiz (SNBS) zertifiziert werden. Neu ist Minergie Schweiz Zertifizierungsstelle für den SNBS Hochbau. energeiaplus hat bei Joe Luthiger vom Netzwerk Nachhaltiges Bauen Schweiz (NNBS) nachgefragt, was dieser Wechsel bedeutet.

Welche Änderungen bringt der Wechsel der Zertifizierungsstelle mit sich?

Joe Luthiger: Wir erwarten uns von Minergie als neuer Zertifizierungsstelle des SNBS Hochbau einige positive Effekte. Dank der bauerfahrenen Ansprechpersonen kann Minergie in allen Sprachregionen eine hohe Fachkompetenz bieten. Ihr Fokus wird darauf liegen, den zertifizierenden Kunden pragmatische Lösungen zu bieten und die Kompatibilität mit den Minergie-Produkten zu optimieren. Daneben erwarten wir Synergie-Effekte etwa beim Vertrieb, bei der Ausbildung und beim Marketing, weil Minergie auch andere Zertifizierungen durchführt. Sie können somit im Gespräch mit dem Kunden auch besser auf ein passendes Zertifizierungsprodukt hinweisen.

Gleichzeitig wird der neue Standard SNBS 2.1 eingeführt – was bringt er?

Mit der neuen Version können auch Bildungsbauten beurteilt und zertifiziert werden. Dies ist sicherlich für die öffentlichen Bauherrschaften von Interesse – insbesondere wenn ich sehe, wie viele Schulbauten in der Erneuerung stecken respektive wie viele Neubauten derzeit ausgeschrieben sind. Des Weiteren haben wir aufgrund der Erfahrungen mit der letzten Version gewisse Unklarheiten beseitigt und die Instrumente verbessert. Eine wichtige Änderung ist, dass ein Gebäude neu auch dann zertifiziert werden kann, wenn pro Bereich (Gesellschaft, Umwelt, Wirtschaft) maximal eine Note ungenügend ist. Dies macht den SNBS flexibler und für eine breitere Zielgruppe interessant.

Welche Kriterien muss ein Gebäude erfüllen, damit es das Label SNBS Hochbau erhält?

Grundsätzlich muss ein SNBS-zertifiziertes Gebäude einen positiven Beitrag zur Entwicklung von Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt leisten, das heisst auch zu Klima und Energiepolitik. Der Kriterienkatalog des SNBS umfasst 45 Indikatoren, die etwa zu gleichen Teilen auf die drei Bereiche verteilt sind. Jeder Indikator wird mit einer Note von 1 bis 6 bewertet. Sofern maximal eine Note pro Bereich ungenügend ist, kann das Gebäude nach SNBS zertifiziert werden. Abhängig von der Gesamtnote erhält es die Auszeichnung Silber (4,0 bis 4,9), Gold (5,0 bis 5,4) oder Platin (5,5 bis 6,0).

Interview: Sabine Hirsbrunner, Kommunikation BFE

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Noch keine Bewertungen
Loading...
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .