Innovatives Feriendorf


Zugegeben, auf den ersten Blick ist das neue Reka-Feriendorf Blatten-Belalp mit seinen neun Gebäuden nicht als BFE-Leuchtturm zu erkennen – Solarpanels auf den Dächern sind wahrlich keine Sensation mehr. Wenn man aber einen Blick hinter die Kulissen wirft, wie es am 13. Dezember 2014 im Rahmen einer Medieninformation möglich war, wird es spannend.

Dann sind es nicht mehr einfach „nur“ Solarpanels sondern sogenannte Photovoltaik-Solarthermie-Kombikollektoren, welche gleichzeitig Strom und Warmwasser produzieren. Im Verbund mit einem Erdwärmespeicher und Wärmepumpen sowie der Wärmerückgewinnung beim Abwasser soll dieses innovative Energiekonzept das Feriendorf während des ganzen Jahres praktisch ohne externe Energiezufuhr versorgen können. Die ganze Technik ist von den Feriengästen versteckt in einem Kellerraum installiert. Dieses Herzstück der Energieversorgung des Areals ist mit seinen zahlreichen grauen Apparaten allerdings ein ziemlich ernüchternder Anblick. Umso schöner war die Begeisterung und Freude der Projektpartner, allen voran Reka-Direktor Roger Seifritz, über die erfolgreiche Inbetriebnahme.

Weil die regulären Besucher keinen Zugang zu den Technikräumen haben, ist die Funktionsweise des Energiekonzepts dieses Reka-Feriendorfs am Infostand vor Ort familienfreundlich dargestellt. So erfahren Gross und Klein während ihren Ferien auch die Hintergründe zum Energiekonzept, welches sie unbemerkt an der Umsetzung der Energiestrategie 2050 des Bundes teilhaben lässt.

Andrea Möller, Sektion Cleantech