Cleantech für die öffentliche Hand


Kennen Sie schon das Fahrzeug «Futuricum»? Oder die Online-Plattform «Energyview»? Wie steht es mit dem Projekt «Regelpooling für Infrastrukturanlagen»? Dies alles sind vom BFE unterstützte Leuchtturmprojekte, die ihre Anwendung in Städten und Gemeinden finden und damit eine nachhaltige Energiezukunft mitgestalten. Die Projektpartner stellen ihre Lösungen an der Suisse Public vom 11. bis 16. Juni 2017 auf dem Messegelände der BernExpo vor:

Im Projekt «Regelpooling mit Infrastrukturanlagen» wurden während der letzten 3 Jahren Massnahmen zur Lastverschiebung an konkreten Wasserversorgungen und Abwasserreinigungsanlagen sowie ein Pooling von diesen Regelleistungen entwickelt und umgesetzt. Am 14. Juni werden an der Suisse Public 2017 im Rahmen einer Abschlusspräsentation die Resultate vorgestellt. Detaillierte Informationen zu dieser Veranstaltung und mehr zum Projekt finden Sie auf der Webseite http://regelpooling.ch/. Die Projektpartnerin Ryser Ingenieure AG ist zudem mit einem Stand an der Messe vertreten und steht dort für Auskünfte zur Verfügung (Halle 3.2, Stand B32).

Die Plattform «EnergyView» berät Gemeinden darin, Energiekosten zu sparen. Das Konzept nutzt die Buchhaltungsdaten, die von den Gemeinden erfasst werden. Ein Cockpit analysiert diese Daten und visualisiert den Energiekonsum von gemeindeeigenen Infrastrukturen und Gebäuden. Somit können auffallende Energieverbraucher identifiziert und prioritär angegangen werden. Interessierte Besucher der Suisse Public können sich aus erster Hand über die Funktionalitäten von EnergyView beraten lassen (Halle 5.1, Stand B04).

Mit dem «Futuricum Collect 26E», einem vollelektrischen 26-Tonnen-Lastwagen für die Kehrichtlogistik, sollen Wertstoffe in Zukunft emissionsfrei und leise gesammelt werden. Das Fahrzeug, das im Probetrieb unter anderem in Murten, Thun und Neuenburg zum Einsatz kommen wird, wurde in Zusammenarbeit mit verschiedenen Industriepartnern und Hochschulen von der Firma Designwerk GmbH entwickelt. Der «Futuricum» wird an der Suisse Public am Stand der Projektpartnerin Contena-Ochsner AG präsentiert (Freigelände, Stand 174).

Welche weiteren Aussteller an der Suisse Public präsent sind, erfahren Sie auf www.suissepublic.ch/besucher.

Andrea Möller, Sektion Cleantech

Bild: Der erste «Futuricum Collect 26E» für den Einsatz bei der Haldimann AG in Murten. © Designwerk GmbH

Ein Kommentar zu “Cleantech für die öffentliche Hand”

  1. Erstaunlich, dass der Bund 1.5 Mio in ein Leuchtturmprojekt investiert und zusätzlich die Gemeinden dazu auffordert über 900’000 CHF pro Fahrzeug auszugeben, obwohl es bereits Hersteller gibt, welche das gleiche Fahrzeug für weniger anbieten z.B. die Firma Ceekon oder E-FORCE ONE. Meiner Meinung nach sollte sich das BFE für Projekte einsetzten die effektiv die Innovationsstärke der Schweiz hervorheben und nicht ein Marktkonkurrierendes staatlich gefördertes Projekt erschaffen.

    Gruss Thomas

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.