, ,

Ein Jahr verkürzt auf drei Tage


Immer häufiger werden Photovoltaik-Anlagen mit einem Batteriespeicher ergänzt, damit der Solarstrom in grösserem Umfang direkt im Haushalt genutzt werden kann. Ein Forscherteam der Ostschweizer Fachhochschule hat nun einen dreitägigen Testzyklus für solche Speichersysteme entwickelt. Mit ihm lassen sich die Jahreskennzahlen von Speichern ziemlich genau ermitteln und die Umwandlungsverluste quantifizieren. Von den Prüfergebnissen profitieren Hersteller, Händler, Installateure, aber auch die interessierte Öffentlichkeit. Batteriespeichersysteme können jetzt objektiv miteinander verglichen werden.

Lesen Sie den Fachartikel „Ein Jahr verkürzt auf drei Tage„.

Dieser Artikel ist auch auf Französisch verfügbar.

Dr. Benedikt Vogel, Wissenschaftsjournalist, im Auftrag des Bundesamts für Energie (BFE)

 

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Noch keine Bewertungen
Loading...
2 Kommentare
  1. Markus Saurer
    Markus Saurer sagte:

    „Immer häufiger werden Photovoltaik-Anlagen mit einem Batteriespeicher ergänzt, um den Solarstrom in grösserem Umfang selber nutzen zu können.“

    Kein Wunder, will es nicht klappen mit der Energiewende, wenn die PV-Anlagen ihren produzierten Strom via Speicher gleich selber verbrauchen… Somit liegt der Erntefaktor der PV bei 0 (ERoEI oder auch EROI = 0). PV-Anlangen sind also reine Energiesenken.

    Ich weiss, dass es so arg nicht ist…. und natürlich war im ersten Satz nicht gemeint, was es heisst…. 😉

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .