?

So lautet der Titel einer Ausstellung in der Altefabrik in Rapperswil. Er entstand aufgrund der Videoarbeit «We Are Champions» von Inas Halabi – einer in Palästina geborenen Künstlerin, die dank einer Atelierresidenz auch in der Schweiz tätig war. In «We Are Champions» kombiniert Halabi ein Interview mit einer Mitarbeiterin des Kernkraftwerks Gösgen mit Filmmaterial des US-Verteidigungsministeriums. Die zwei Zeitangaben «forever» und «in a hundred years» stammen aus dem Interview und haben einen Bezug zur Entsorgung der radioaktiven Abfälle in der Schweiz: Etwa in hundert Jahren könnte sich der Bundesrat dafür entscheiden, ein dannzumal gebautes und überwachtes geologisches Tiefenlager zu verschliessen.

Spricht er sich dafür aus, bleiben die radioaktiven Abfälle für immer unterirdisch gelagert. Dies wirft automatisch die Frage auf, wie die Geschichte der Entsorgung radioaktiver Abfälle über die kommenden Generationen hinweg weitergegeben werden soll. In der Schweiz schreibt das Kernenergiegesetz vor, dass ein Lager mit radioaktiven Abfällen dauerhaft markiert werden muss. Also auch forever. Zu Wissenserhalt und Markierung von geologischen Tiefenlagern erarbeitet die internationale Expertengruppe «Preservation of Records, Knowledge and Memory (RK&M) across Generations» zurzeit Grundlagen. Die Resultate sollen es ermöglichen, international abgestimmte, aber länderspezifische Konzepte zu RK&M zu erstellen. Künftige Generationen sollen so eigene Entscheide über geologische Tiefenlager fällen können – z. B. in hundert Jahren.

«If only radiation had a colour» ist der Titel eines weiteren Werks von Inas Halabi, das in der Ausstellung «Forever or in a hundred years» zu sehen ist. Diesen Wunsch, Radioaktivität mit Farbe sichtbar zu machen, hat das HABOG (ein Zwischenlager in den Niederlanden) bereits umgesetzt. Das Gebäude des Zwischenlagers wird im Laufe von hundert Jahren in regelmässigen Abständen neu gestrichen. Zu Beginn in ein knalliges Orange gehüllt, verblasst die Farbe immer mehr und symbolisiert so die abklingende Radioaktivität. Das Erzählen von Geschichten ist ein Weg, um Informationen über Generationen hinweg weiterzugeben. Die Geschichte der radioaktiven Abfälle ist auch eine Geschichte über die Zeit. Die Ausstellung «Forever or in a hundred years» ist noch bis zum 28. Oktober 2018 im Kulturzentrum der Altefabrik zu sehen.

Simone Brander, Leiterin Dienst Grundlagen Entsorgung

 

Bildlegende: Inas Halabi, We Have Always Known the Wind’s Direction, 2018, Erde (im südlichen Westjordanland gesammelt) auf Sockel aus Zement, Gipsabgüsse von Blume und Kaktus. Foto Peter Baracchi

 

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Noch keine Bewertungen
Loading...
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .