Wie werden Projekte für nachhaltige Mobilität gefördert?


Die Koordinationsstelle für nachhaltige Mobilität KOMO fördert wirkungsvolle und erfolgsversprechende Projekte mit einem finanziellen Beitrag.  Als ich 2011 als Hochschulpraktikant zum ersten Mal bei der Projektauswahl des „Dienstleistungszentrums für innovative und nachhaltige Mobilität DZM“ involviert war, hat mich die Themenvielfalt beeindruckt. Ich habe mich gefreut, mit „Veloverleihsystem Biel“ und „Sammelfahrservice «White Cat» in der Pilotregion Aargau“ zwei vielversprechende Projekte zu begleiten, die noch in den Kinderschuhen steckten.

Der Start der beiden Projekte verlief harzig, Meilensteine mussten nach hinten verschoben und Ziele nach unten korrigiert werden. Die Projekte entwickelten sich sehr unterschiedlich. Während Velospot inzwischen in mehreren Schweizer Städten erfolgreich lanciert wurde, gestaltete sich die Markteinführung des Sammeltaxis White Cat schwierig. Das Beispiel zeigt: Von der zukunftsweisenden Idee bis zu einem markttauglichen Geschäftsmodell ist es ein steiniger und langer Weg ohne Erfolgsgarantie.

Im Hinblick auf die bestehenden und kommenden Herausforderungen in der Schweizer Mobilitätslandschaft ist ein Testlabor für wirkungsvolle und erfolgsversprechende Projekte weiterhin gefragt. Deshalb haben sechs Bundesämter entschieden, das DZM als „Koordinationsstelle für nachhaltige Mobilität KOMO neu zu lancieren und zu stärken (siehe Kasten).

Als neuer Programmleiter der KOMO freue ich mich auf den spannenden Prozess der Projektauswahl und –begleitung und hoffe, dass wir vielen neuen Ideen zum Erfolg verhelfen können.

Silas Hobi, Fachspezialist Mobilität


KOMO

Seit Januar 2016 hat die KOMO die Aufgaben des ehemaligen „Dienstleistungszentrums für innovative und nachhaltige Mobilität“ (DZM) übernommen und baut diese nun weiter aus. Die KOMO wird unter Federführung des Bundesamts für Energie BFE von den Bundesämtern für Raumentwicklung (ARE), Strasse (ASTRA), Umwelt (BAFU), Gesundheit (BAG) und Verkehr (BAV) betrieben. Der Termin der nächsten Projekteingabe ist der 30. April 2016. Details zur Ausschreibung sowie das Gesuchsformular finden Sie unter www.energieschweiz.ch/komo.