Ferien im „Reka-Feriendorf Blatten-Belalp“


Vor rund einem Jahr wurde das Reka-Feriendorf Blatten-Belalp eröffnet, ein Joint Venture der Gemeinde Naters („Energiestadt“, European Energy Award) und der Genossenschaft Schweizer Reisekasse Reka. Die Ferienanlage befindet sich im UNESCO-Welterbe Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch. Die 50 topmodernen, lichtdurchfluteten Ferienwohnungen in 7 Häusern bieten Aussicht auf die imposante Bergwelt. Es ermöglicht seinen Gästen einen nachhaltigen Urlaub mit hohem Komfort. Sie wohnen nicht nur energieeffizient, sondern erhalten auch Einblick in die energetische Zukunft: Das solarbetriebene Reka-Feriendorf sensibilisiert sein Publikum von Jung bis Alt mit Energie-Spieltürmen, Energierundgang, Informationstafeln, etc.

Saisonaler Speicher
Hybride Photovoltaik-Solarthermiekollektoren (PVT) generieren sogleich elektrische wie auch thermische Energien. Diese thermische Energie kann direkt genutzt oder im Sommer dem saisonalen Geothermiespeicher zur Regeneration zugeführt werden. Mit der elektrischen Energie werden Wärmepumpen energieeffizienter betrieben, welche die Quellenergie im Winter aus dem oben erwähnten Geothermiespeicher oder aus den PVT auf die gewünschten Temperaturniveaus für Gebäudeheizung und Warmwasser bereitstellen. Die Abwasserwärmerückgewinnung steigert die Energieeffizienz der Gebäude und runden das ganzheitliche Energiekonzept ab, welches mit Sonnenenergie über 65% des eigenen Energiebedarfs deckt. Die Restenergie, welche nicht auf dem Areal gewonnen werden kann, wird durch das lokale Trinkwasserkraftwerk in Blatten bereitgestellt.

Leuchtturmprojekt
Das innovative Energiesystem des Reka-Feriendorfs Blatten-Belalp ist eines von zwölf bisher anerkannten Leuchtturmprojekten, mit denen das Bundesamt für Energie (BFE) seit 2013 die sparsame und rationelle Energieverwendung fördern und die Nutzung erneuerbarer Energien vorantreiben will. Das Reka-Feriendorf Blatten-Belalp wurde kürzlich mit dem Solarpreis ausgezeichnet.

Matthias Sulzer, Hochschule Luzern, Technik & Architektur, Lauber IWISA AG, Naters