?

Ab sofort zeigt www.sonnenfassade.ch für jede Immobilie der Schweiz, wie gut ihre Fassaden für die Nutzung der Solarenergie geeignet sind. Auf Basis dieser Daten schätzt das Bundesamt für Energie BFE das Solarstrompotenzial von Schweizer Hausfassaden auf rund 17 TWh pro Jahr. Zusammen mit den Dächern, deren Potenzial auf sonnendach.ch gezeigt wird, beträgt das ausschöpfbare Solarstrompotenzial der Schweizer Gebäude damit rund 67 TWh/Jahr. Wieland Hintz, Fachspezialist des BFE, erzählt im Interview mehr über diese interaktive Anwendung.

Wieland Hintz

Was ist sonnenfassade.ch und was nützt es mir als Userin oder User?
sonnenfassade.ch wie auch sonnendach.ch sind Tools, die der Benutzerin und dem Benutzer zeigen, ob sich ihre Dach- und Fassadenflächen für Solarenergie eignen und wie viel Energie diese Flächen produzieren könnten. Grundlage dieser Potenzialberechnung ist aber nicht nur die Grösse, sondern auch Ausrichtung, Neigung oder allfällige Beschattung durch Berge, Bäume oder andere Gebäude. Alle diese Faktoren wurden in die Berechnung mit einbezogen. Als User kann man seine Adresse auf der Webseite eingeben und herausfinden, wie hoch das Produktionspotenzial seiner Fassade oder seines Daches ist und wie viel Geld man durch eine Solaranlage sparen könnte. Mit wenigen Klicks landet man dann auf dem Solarrechner von EnergieSchweiz und erhält eine grobe Vorplanung seiner Solaranlage. Die Webseite zeigt übrigens das Potenzial für beide Technologien, Solarthermie wie auch Photovoltaik.

 

Welche Wirkung erhofft sich das BFE durch die beiden Webseiten?
Das BFE möchte zum einen die Hemmschwelle senken, in Photovoltaikanlagen auf Dächern und nun auch an Fassaden zu investieren. Zum anderen haben wir mit den gewonnenen Daten eine Basis für die Berechnung des Solarstromspotenzials der gesamten Schweiz. Dieses Wissen ist wichtig, da durch das Abschalten der Kernkraftwerke ungefähr 22 TWh Stromproduktion wegfallen werden.

Sind denn diese Berechnungen neu?
Es gab zwar bereits Abschätzungen und Potenzialanalysen, sonnenfassade.ch wie auch sonnendach.ch sind aber die bisher präzisesten Berechnungen. Wir kennen, wie bereits gesagt, Ausrichtung, Neigung, Beschattung und Fläche der Gebäudefassaden und –dächer und können unsere Daten nach diesen Kriterien filtern. Das Solarstrompotenzial von Fassaden ergibt sich nur aus mittel bis hervorragend geeigneten Flächen, die grösser sind als 10m2 und sich nicht in einer geschützten Zone befinden. Beim Solarstrompotenzial von Dächern werden nur Dächer berücksichtigt, die sich mittel bis hervorragend eignen und grösser sind als 20m2. Die Potenzialberechnung der Dächer wird hinsichtlich der geschützten Zonen noch aktualisiert.

Wie geht es mit den Daten weiter?
Die Daten erhalten regelmässig jedoch in grösseren Intervallen ein Update. Der Gebäudepark der Schweiz wächst zwar stetig, doch der Zubau hat erst ab einer bestimmten Grösse Einfluss auf das Potenzial der Solarenergie.

Geführt wurde das Interview von Stephanie Bos, Fachspezialistin Medien und Politik, BFE

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Noch keine Bewertungen
Loading...
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .