?

Rund 44 Prozent des jährlichen Stromverbrauchs in der Schweiz entfallen auf elektrische Antriebe wie Pumpen, Kompressoren und Ventilatoren. Dank effizienteren Motoren und einem optimierten Anlagenbetrieb lässt sich der Verbrauch um bis zu 30 Prozent verringern. Dieses Potenzial wird indessen oft nicht ausgeschöpft. Häufige Gründe sind eine geringe Bereitschaft der Unternehmensleitung, Produktionsabläufe zu ändern, Skepsis gegenüber der Durchführbarkeit von Massnahmen oder fehlende Kenntnisse über das brachliegende Potenzial und die Möglichkeiten.

Aus diesem Grund hat EnergieSchweiz in diesem Jahr erstmals eine Projektausschreibung rund um effiziente elektrische Antriebssysteme lanciert.

EnergieSchweiz sucht innovative Lösungen, die es erlauben, die oben erwähnten Hindernisse gezielt zu überwinden. Dies soll durch Beratung und Information von Industrie- und Dienstleistungsunternehmen über Effizienzmassnahmen im Bereich der elektrischen Antriebe geschehen. Im Vordergrund stehen dabei die Optimierung von Betriebsbedingungen und Abläufen sowie der Ersatz von Anlagen. Die elektrischen Antriebe sind als System zu betrachten, und die vorgeschlagenen Lösungen müssen auf das grösstmögliche Stromeffizienzpotenzial abzielen. Interessierte Anbieterinnen und Anbieter können ihre Projektideen bis am 28. September beim BFE einreichen. Alle weiteren Informationen sind auf der Webseite von EnergieSchweiz zu finden.

Richard Philips, Stv. Leiter Geräte und Wettbewerbliche Ausschreibungen, BFE

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 1 Vote(s), Durchschnitt: 4,00
Loading...
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.