?

Wer um 8 Uhr morgens auf einer Hauptverkehrsachse unterwegs ist, kennt die Leiden der Pendlerinnen und Pendler. Doch unsere Gewohnheiten gepaart mit gesellschaftlichen Normen treiben uns dazu, täglich dasselbe Prozedere abzuspulen.  Es ginge anders. Die digitale Transformation gibt uns die Möglichkeit, dezentral zu arbeiten.

Schon heute könnte die Hälfte der Arbeitnehmenden ortsunabhängig arbeiten. Die Zahlen des Bundesamtes für Statistik belegen das Potenzial: Heute pendeln neun von zehn Erwerbstätigen zum Arbeitsplatz. 70 Prozent davon verlassen dabei ihre Wohngemeinde. Diese Pendlerströme fallen auch ökologisch ins Gewicht. EnergieSchweiz schreibt der Mobilität daher eine Schlüsselrolle in der Klima- und Energiepolitik zu.

Das ortsunabhängige Arbeiten wird unsere Gesellschaft nachhaltig verändern. VillageOffice arbeitet daran, diese Chance zu ergreifen. Arbeitnehmende können ihre Aufgaben in einem von heute bereits über 50 Coworking-Spaces in der Nähe ihres Wohnortes erledigen. Dies wertet die Gemeinden und den ländlichen Raum auf. Lokales Gewerbe profitiert von der Wertschöpfung.

Um diesen Wandel erfolgreich zu gestalten, sind zwei Faktoren entscheidend.

  • Damit die Nachfrage wesentlich steigen kann, müssen erstens die Verantwortlichen in den Unternehmen die Vorteile neuer Arbeitsformen erkennen. Ein Wechsel zu einer Kultur des Vertrauens statt des Überwachens ist notwendig, damit die Vorteile zum Tragen kommen.
  • Zweitens braucht es genügend dezentrale Arbeitsplätze in sogenannten VillageOffices. Dies sind Coworking-Spaces verbunden mit kommunalen und gewerblichen Dienstleistungen. Um dieses Angebot aufbauen zu können, arbeitet VillageOffice mit Gemeinden aber auch Arealentwicklern und Immobilienbesitzern zusammen. Die so entstehenden Arbeitsplätze sind flexibler und zu günstigeren Konditionen für die Unternehmen verfügbar als fixe Arbeitsplätze.

Damit diese beiden Faktoren voll zum Tragen kommen, müssen auch die technischen Rahmenbedingungen erfüllt sein: Dazu gehört etwa die Verfügbarkeit schneller Datenverbindungen (Hochbreitband und 5G) – gerade auch in ländlichen Regionen und Berggebieten.

VillageOffice will mit seinem Angebot die Pendlerkilometer nachhaltig reduzieren. Wir sind überzeugt, dass dies am effizientesten gelingt, wenn der Grund für das Pendeln wegfällt, indem die Beschäftigten dezentral arbeiten können, wo sie leben. Durch den kürzeren Arbeitsweg gewinnen sie im Alltag an Zeit und Lebensqualität.

David Brühlmeier, Präsident des Verwaltungsrates

Remo Rusca, Geschäftsentwicklung & Partnerschaften / Public Affairs


Die 2016 gegründete VillageOffice Genossenschaft fördert neue Arbeitsformen und den Aufbau eines schweizweiten Netzwerks an „VillageOffice Partner Spaces“. Dies sind Coworking-Spaces, eingebettet in lokale, gewerbliche und kommunale Dienstleistungen. Engagement Migros, die Koordinationsstelle für nachhaltige Mobilität des Bundes KOMO und der Verein Innovationsfonds der Alternativen Bank Schweiz unterstützen VillageOffice.


 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 1 Vote(s), Durchschnitt: 5,00
Loading...