?

Bereits zum 88. Mal findet dieses Jahr in Genf der Automobil-Salon statt. Bis am kommenden Sonntag ist Genf noch die Autohauptstadt Europas und ein wahrer Publikumsmagnet: Während den elf Ausstellungstagen werden wieder rund 700‘000 Besucherinnen und Besucher in die Palexpo-Hallen strömen. Der Salon lädt einmal mehr zum Träumen ein: Von fliegenden Autos, Modellen mit über 1‘000 PS oder von der Vergangenheit bei „Le Retour du Futur“, einer Ausstellung mit Konzeptfahrzeugen, die vor mehreren Jahrzenten in Genf Weltpremiere feierten und die Automobile der Zukunft zeigen sollten.

Die Hersteller waren in letzter Zeit mehr von Albträumen geplagt: Abgas-Skandale, Tierversuche mit Affen, Diskussionen über Fahrverbote für Dieselmodelle in Deutschland – es gab auf jeden Fall schon ruhigere Zeiten für die Automobilindustrie. Wenn man als Besucher durch die Hallen schlendert, scheinen diese negativen Schlagzeilen weit weg. Die ausgestellten Modelle glänzen wie jedes Jahr. Emotionen, viele PS und eine ganze Menge Bling-Bling gehören auf fast jedem Stand dazu.

Einige Modelle beweisen jedoch, dass auch ein energieeffizientes Modell der Star sein kann: Auf dem Stand von Hyundai feiert der neue Kona Electric seine Weltpremiere. Im boomenden Segment der kompakten SUV wird dieses Elektrofahrzeug mit einer realistischen Reichweite von über 400 Kilometer sicher seine Kundschaft finden. Im Luxussegment präsentiert Jaguar mit dem I-PACE sein erstes vollelektrischen Modell, inklusive edles Design, gediegenes Interieur und eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 4,8 Sekunden. Zahlreiche interessante Modelle mit Hybrid- oder Plug-in-Hybrid-Antrieb sind auch dieses Jahr in Genf ausgestellt. Und der Seat Ibiza TGI zeigt, dass auch der Erdgas-Antrieb eine interessante Alternative ist.

Tolle Produkte sind genau das, was es braucht, damit sich energieeffiziente Fahrzeuge auch am Markt durchsetzen werden. 2017 wurden in der Schweiz rund 314‘000 neue Personenwagen zugelassen. Modelle mit Hybrid-Antrieb waren mit 8‘400 Neuzulassungen Leader unter den neuen Antriebskonzepten. So genannte Steckerfahrzeuge (reine Elektrofahrzeuge sowie Plug-in-Hybride) haben dank eines Zuwachses von 33 Prozent nur ein paar Einheiten weniger verzeichnen können. Weitere Informationen zu den neusten Entwicklungen bei den Personenwagen und E-Scootern finden Sie in der neuen Broschüre von EnergieSchweiz Markttrends 2018.

Auch EnergieSchweiz ist dieses Jahr wieder mit der Aktion co2tieferlegen am Autosalon präsent. Mit der App Salon Car Collector werden besonders energieeffiziente Modelle mit einem maximalen CO2-Ausstoss von 95g/km und der Energieeffizienzkategorie A oder B sichtbarer gemacht. Total sind 43 co2tiefergelegte Modelle auf den Ständen der Aussteller zu finden. Wer von den ausgewählten 15 Modellen 6 fotografiert, kann an der Verlosung für einen neuen Ford Mondeo Hybrid teilnehmen.

Die zahlreichen Neulancierungen in Genf und auch die Ankündigungen für die nächsten Jahre werden dazu beitragen, dass der Anteil der alternativen, energieeffizienten Antriebe weiter steigen wird. Und wer weiss, vielleicht werden wir bei „Le Retour du Futur“ im Jahr 2050 den Volkswagen I.D. Vizzion bestaunen. Er wird uns an eine vergangene Zeit erinnern und wir werden mit einem Lächeln an das Jahr 2018 zurückdenken, in dem der Anteil der alternativen Antriebe noch bei 5,6 Prozent lag…

 

Thomas Weiss, Fachspezialist Mobilität, BFE

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5 Vote(s), Durchschnitt: 4,80
Loading...