Kleinwasserkraft ganz gross


Wussten Sie, dass die Kleinwasserkraft die drittgrösste Produktionstechnologie der Schweiz ist? Sie trägt mit rund 4‘000 Gigawattstunden (2014) gut 5 bis 6 Prozent zur inländischen Stromerzeugung bei, hinter der Grosswasserkraft und der Kernkraft. Insbesondere im Vergleich mit den übrigen Technologien spielt die Kleinwasserkraft eine wichtige Rolle. Dies auch dank ihren hohen Volllaststunden. Einzig Kehrrichtverbrennungsanlagen und Kernkraftwerke weisen mehr Volllaststunden auf.

Der Schweizer Verband der Kleinwasserkraft Swiss Small Hydro hat nun die statistischen Daten zur Kleinwasserkraft per Ende 2014 zusammen getragen. Geschätzte 1‘690 Anlagen produzierten somit 2014 rund 4‘000 GWh mit einer installierten Leistung von etwa 950 MW.

Doch wie wird Kleinwasserkraft überhaupt definiert? In der Schweiz werden Anlagen bis zu 10 Megawatt (MW) Leistung offiziell zur Kleinwasserkraft gezählt. Bei den Kleinstwasserkraftwerke bis 300 Kilowatt (kW) existieren 1‘230 Anlagen. Die Klasse 300 kW bis 1 MW zählt 242 Anlagen und die grösseren der Kleinen zwischen 1 bis 10 MW ebenfalls 215 Anlagen.

Regula Petersen, Fachspezialistin erneuerbare Energie

Ein Kommentar zu “Kleinwasserkraft ganz gross”

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.