Quelle: Shutterstock

Neue MINERGIE-Massnahmenpakete für Gebäudeerneuerungen


Mit dem neuen Zertifizierungsweg „Systemerneuerung“ schlägt MINERGIE aufeinander abgestimmte Erneuerungsmassnahmen vor. Die Massnahmen an Gebäudehülle und Gebäudetechnik nehmen Rücksicht auf den individuellen Gebäudebestand und können über 5 Jahre etappiert werden. Seit Herbst 2016 konnten die ersten Projektanträge entgegengenommen und die provisorischen Zertifikate ausgestellt werden. Nun liegen Erfahrungen mit den ersten Zertifizierungen vor.

Erfahrung mit Einfamilienhäusern

Ein Einfamilienhaus aus dem Jahr 1930 sollte vor dem nächsten Bezug erneuert werden. Nebst neu ausgebauten Bädern und einer Küche wollte der Antragsteller die Fassade, das Dach und den Boden dämmen sowie die Fenster ersetzen. Nach der ersten Besprechung am Telefon hat man uns die Grundrisse und den Gebäudeschnitt mit der farbig markierten Dämmebene zur ersten Sichtung zugesandt. Diese hat ergeben, dass mit einer minimal dickeren Dämmschicht im Bereich des Dachs und einer Bodendämmung problemlos eine der MINERGIE-Systemlösungen erreicht werden kann. Gemeinsam besprochen wurden auch das Heizsystem und die Lüftung.

Mit den Zertifizierungskosten von 750 Franken hat der Bauherr eine umfassende Beratung und Begleitung erhalten. Durch diese Nähe in der Pilotphase erkennen wir, dass die Flexibilität der Systemlösungen von den Auftraggebern sehr geschätzt wird. Ob und wie viel gedämmt wird, ist vom Bestand abhängig.

Schlüsselstellen bleiben bei der Gebäudeerneuerung weiterhin die Planung der Lufterneuerung und die Dämmung der Kellerdecke resp. die thermische Trennung der beheizten und unbeheizten Räume. Gerade bei Wohnräumen, die nicht auf einem Kellergeschoss stehen, bedeutet das eine Erneuerung des Bodenaufbaus. In der Regel wird dadurch die Raumhöhe verringert. Diese Massnahme ist relativ aufwändig, bewirkt aber eine angenehmere Fussbodentemperatur und einen geringeren Wärmeverlust.

Ein weiterer relevanter Vorteil von diesem System ist die Möglichkeit, dass man die Fassade und das Dach dämmen und erst 3 Jahre später z.B. die Ölheizung durch eine Wärmepumpe ersetzen kann. Mit der Umsetzung der Massnahmen wurde bei diesem Einfamilienhaus begonnen, und so freuen wir uns das erste definitive MINERGIE-Zertifikat, das auf diesem neuen Zertifizierungsweg ausgestellt werden kann.

Heike Zeifang, Fachspezialistin Nachhaltiges Bauen, aardeplan ag in Baar