Das Phänomen des Rebound-Effekts


Eine vom Bundesamt für Energie in Auftrag gegebene Studie untersuchte die Risiken von Rebound-Effekten in Verbindung mit den im ersten Massnahmenpaket der Energiestrategie 2050 vorgeschlagenen Energieeffizienzmassnahmen. Der von Ökonomen festgestellte Rebound-Effekt beschreibt einen Anstieg des Energieverbrauchs infolge einer Steigerung der Energieeffizienz. Die Autoren schliessen ihre Studie mit einer Reihe von Empfehlungen. Lesen Sie den vollständigen energeia-Artikel (Nr. 3/2014, S. 12-13).

 

6 Kommentare zu “Das Phänomen des Rebound-Effekts”

  1. Die letzte Studie zum Thema wurde am 27.02.2016 veröffentlicht: „Energy Elasticities and the Rebound Effect: A Comprehensive Empirical Analysis – Schlussbericht“

    Gibt es aktuell laufende Arbeiten zum Thema?

    1. Danke. Die Studie ist mir bekannt. Du meinst die HP von econcept AG? Die RWTH Aachen arbeitet derzeit an einigen Studien. Aktuell beschäftige ich mich mit Rebound-Effekten bei Haushalten (Strom, Wärme, Mobilität, …). Infos über Mobilität wären wichtig sowie allgemeine Inputs über Vorgaben bzw. Überlegungen zu gesetzlichen Regelungen und notwendiger Grundlagenforschung.

      1. P.S.: Suffizienz und Postwachstumskonzepte in der Praxis sind natürlich auch spannend, …

  2. Gibt es neue Erkenntnisse zum Thema Rebound-Effekte und Abgrenzung von Nicht-Rebound-Effekten (u.a. PKW-Verkehr und Güterverkehr)? Welche neuen Zielsetzungen gibt es in Strategien der Regierung?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.