273A0969

ENERGY CHALLENGE 2016 @Zürifäscht


Stadtrat Andres Türler hatte leider Unrecht, als er von seinem Handy aufblickend meinte: «… das Gewitter geht neben uns vorbei». Und so fand seine Eröffnungsrede am Donnerstagabend im Gewitterregen naturgemäss wenig Gehör. Dafür war das Ambiente für das Publikum sehr speziell – fanden sich doch alle auf der Bühne wieder, um nicht durchnässt zu werden. Der von ewz initiierte Slam-Poetry-Contest bot als Entschädigung fürs schlechte Wetter Literaturkunst vom Allerfeinsten. Renato Kaiser, Kilian Ziegler, Fatima Moumouni und Gregor Stäheli überboten sich gegenseitig im energetischen Wortspiel.

Am Freitag traten auch endlich die Sonne und mit ihr die Menschen hervor. Das schöne Wetter sorgte für rundum positive Energie und die spezielle ENERGY-CHALLENGE-Atmosphäre konnte den ganzen Tag über genossen werden. Die beiden Ambassadoren Franco Marvulli und Tanja La Croix legten sich für die Handy Challenge ins Zeug.

So boten die ENERGY CHALLENGE und das Zürifäscht bis tief in die Nacht hinein grosse Unterhaltung und erst in den frühen Morgenstunden traten die Letzten den Heimweg an. Die Wohnbox blieb zum Glück unbeschadet, aber es werden immer noch die bequemen Liegestühle sowie die praktischen, orangen Sitzhocker vermisst. Wer also ein solches Möbelstück irgendwo in Zürich entdeckt, bitte melden!

Das ans Zürifäscht angepasste Samstagsprogramm beinhaltete eine Präsentation von Maurice Maggi, Autor von «Essbare Stadt», der zeigte wie man genussvoll das Klima schonen kann. Anschliessend stand der Tag ganz im Zeichen von Fussball und Musik. Hier eine Kostprobe von Sanapa.

Am letzten Tag der Roadshow in Zürich schien wieder die Sonne, so als ob sie noch etwas gut zu machen hätte. Das Village füllte sich nach und nach und die zahlreichen Aktionen stiessen auf grosses Interesse. Einige tankten Energie beim Tai-Chi Kurs, andere ermittelten ihre Energiebilanz am Stand der Energiestadt Zürich und wieder andere wählten eine individuelle Energieberatung von ewz oder nahmen am Wettbewerb in der Wohnbox teil. Die Wohnbox stösst übrigens auf grosses Interesse und hätte bis dato bereits drei Mal verkauft werden können.

Der schönste Moment ereignete sich aber nach dem offiziellen Programm: Der Moderator war bereits weg, die Musik war aus. Nur der Bildschirm war noch an und zeigte die durch die Velos generierte Energie. Der Wert lag irgendwo bei bescheidenen 150 Watt. Plötzlich fing jemand an, kräftiger in die Pedale zu treten und beobachtete die sich ändernde Wattzahl. Nach und nach gesellten sich mehr und mehr Leute dazu und das zufällig zusammengewürfelte Team erreichte unter grossem Jubelgeschrei tatsächlich 1900 Watt. Und das alles ohne Moderator, ohne Druck, ohne Gewinn, einfach so. So stelle ich mir «Energie erleben» vor. So stelle ich mir die ENERGY CHALLENGE vor.

Die ENERGY CHALLENGE macht das nächste Mal halt in Aarau vom 10.-13.8. inkl. live Konzert von Manillio! Was läuft sonst noch? Klicke hier und lade die App runter: www.energychallenge.ch

Raphael Zürcher, Fachspezialist EnergieSchweiz

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s