Energy Challenge 2016 mit Stress in Locarno

Energy Challenge 2016 on Tour


Die Energy Challenge 2016 ist letzte Woche in Locarno erfolgreich gestartet. Ich war vor Ort, mitten im Energie-Village auf der Piazza grande. Auf dem Energiespielplatz neben mir sah ich, wie einige Kinder und Jugendliche spielerisch herausfinden, wieviel mehr Energie das Toasten einer Brotscheibe gegenüber einer Minute Arbeit am Laptop benötigt. Auf den rund 30 verfügbaren Fahrrädern produzierten Besucher Strom und verfolgten auf einem Screen, wieviel Energie sie schon erzeugt haben. Jeden Abend fanden Wettbewerbe zwischen den Ambassadoren Melanie Winiger, Zoe Torinesi und Sebalter statt.

On- und offline mitspielen
Auf einer Schnitzeljagd konnten User der Energy-Challenge-App in Locarno versteckte Gewinne finden und die Preise in der Wohnbox abholen. Die App offeriert dem Nutzer übrigens nicht nur Energiequiz und Energietipps, sondern informiert ihn über das Programm an den einzelnen Orten der Roadshow und ermöglicht es ihm am Wettbewerb um ein Elektroauto teilzunehmen.

Kostenloses Rahmenprogramm
Die Tage in Locarno waren abwechslungsreich und spannend. Am Morgen wurde die Szene von den Energie- und Klimapionieren beherrscht, die auf einem Postenlauf Energieaufgaben lösten. Die Nachmittage waren eher ruhig und am Abend kam richtig gute Stimmung auf, z.B. bei der Band Vasco Jam, der Band des hiesigen Stadtpräsidenten und am Konzert von Stress und Sebalter sowie bei der offiziellen Übergabe der Minergieplakette für die Wohnbox. Dazwischen übergaben Daniel Büchel, Programmleiter von EnergieSchweiz, und Barbara Schwickert die Energiestadtlabel an die Tessiner Energiestädte.

Gemeinsames Ziel
Ich werde oft gefragt, welche Ziele wir mit der Energy Challenge erreichen wollen. Meine Antwort: Wir möchten, dass die Menschen im Energie-Village spielerisch Energie erleben und mehr über Energiefacts- und effizienz erfahren. Dies ist nicht zuletzt deshalb möglich, weil wir starke Wirtschaftspartner haben, die die Energy Challenge mittragen. Verlassen kann ich mich auch auf die Leistung der Organisationsteams, die mit ihrem Einsatz und ihrer Kreativität diesen Event mitgestalten und vor Ort zu einer beeindruckenden Infrastruktur und Regiearbeit beitragen.

Nächster Halt, Luzern
Ich freue mich schon auf die nächste Station der Energy Challenge: am Mittwoch, 15. Juni in Luzern. Wir touren danach durch weitere sieben Energiestädte. Erfahren Sie jetzt mehr auf www.energychallenge.ch.

Daniela Bomatter, Geschäftsführerin von EnergieSchweiz