BFE-Direktor Walter Steinmann hat mit Philippe Müller (Leiter Cleantech des BFE) und Rolf Schmitz (Leiter Energieforschung des BFE) am 21. und 22. Mai 2015 ausgewählte Tessiner Firmen und Institutionen besucht.

Regionaltermin 2: BFE besichtigt innovative Tessiner Firmen

Der 22. Mai war ganz den Firmenbesuchen gewidmet. Im Zentrum standen dabei Airlight Energy in Biasca und das Supsi in Lugano.

Airlight SA: Pionierin bei konzentrierter Solarenergienutzung und Druckluftspeicherung

Nach einer ausführlichen Präsentation am Hauptsitz der Airlight Energy zu den Themenbereichen «adiabatische Druckluftspeicherung» und «High Concentration PhotoVoltaic Thermal (HCPVT)» durch Giw Zanfangeh und Gianluca Ambrosetti von Airlight konnte sich die Delegation des BFE vor Ort ein Bild der HCPVT-Anlage und auch der Druckluftspeicheranlage, die zurzeit in einem alten Stollen im Blenio-Tal realisiert wird, machen.

Kurzbesuche bei innovativen Firmen

Noch vor dem vorzüglichen Mittagessen in der Osteria Carletti in Bedano konnte Walter Steinmann anlässlich der Einweihung der Industriehalle der Firma Designergy AG in San Vittore (GR) in einer kurzen Ansprache das Engagement der Jungunternehmer würdigen, die das weltweit erste vollintegrierte photovoltaische Dachelement ? eine kompakte Einheit von Dämmung und Photovoltaikmodul ? auf den Markt bringen.

Am frühen Nachmittag liess sich das Bundesamt die Innovationen der in Bedano ansässigen und im Holzbau tätigen Firma Veragouth vorführen. Neben der Automatisierung und der Fertigung von wärmedämmenden Elementen fokussierten die Brüder Veragouth ihre Präsentation auf die Vorführung einen neu entwickelten Druckluftmotors.

Die Tessiner Fachhochschule SUPSI demonstrierte ihre Kompetenz bei PV und Netzintegration

Den Abschluss machte ein längerer Besuch bei Supsi in Manno. Im Zentrum standen der an der Fachhochschulen entwickelte Netzsteuerungsalgorithmus GridSense, der nun von Alpiq eingesetzt wird, und die Präsentation von Masterarbeiten aus dem Bereich Architektur, die sich mit dem Thema Energie auseinandersetzen. Anschliessend stand die Besichtigung des PV-Testzentrums des Supsi in Lamone auf dem Programm.

Die Besichtigungen zeigten dem BFE klar, dass es an innovativen Ideen und Unternehmen im Tessin nicht mangelt. Dass es für die Umsetzung der Ideen zu markttauglichen Produkten aber auch einer geeigneten Förderung bedarf, zeigte das Beispiel der Designergy AG, die ihren Sitz aufgrund der besseren Förderbedingungen nach San Vittore in Graubünden und nicht ins Tessin gelegt hat.

Rolf Schmitz, Leiter Sektion Energieforschung BFE

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Noch keine Bewertungen
Loading...