Energie im Alltag ernten


Beim sogenannten Energy Harvesting wird aus Bewegung, Druck oder Temperaturunterschieden Strom erzeugt. Diese Energie lässt sich beispielsweise zum Betreiben von Sensoren oder LEDs nutzen.

Es ist noch dunkel in der Disco. Doch je mehr Leute die Tanzfläche betreten und sich rhythmisch zur Musik bewegen, desto heller wird es. Denn das Partyvolk produziert unbemerkt Strom. Kleine Generatoren, eingelagert in flexible Bodenplatten, nehmen die von den Tänzern freigesetzte Energie auf, um LEDLämpchen im Boden mit Strom zu versorgen. Diese leuchten danach im Takt der Musik. Was futuristisch klingt, wurde bereits 2009 unter anderem in Rotterdam und São Paulo mit «Sustainable Dance Floors» realisiert zum vollständigen Artikel siehe energeia, Nr. 2/2015). (thc)