Vorfahrt für „rot-weisse“ und „blau-weisse“ Elektronen: Sicherheit durch Autarkie?


VERSORGUNGSSICHERHEIT  wird gross geschrieben von allen Strommarktverantwortlichen, ein Black-out darf nie geschehen, da sind sich alle einig. Die Frage ist nur: wie? „Der Starke ist am mächtigsten allein“, behauptete Wilhelm Tell. Stimmt das auch für unsere Stromversorgung oder wäre europäische Zusammenarbeit dafür nicht ratsamer?

Der Direktor des Bundesamtes für Energie kam heute zusammen mit Spitzenvertretern der Schweizer Elektrizitätsunternehmen, des Schweizerischen Regulators ElCom und der Swissgrid nach Berlin. Hier präsentierte er bei einem Mittagessen in der Botschaft einer prominenten Runde von Vertretern der deutschen Energiewirtschaft die gemeinsame Stellungnahme seiner Delegation zum „Deutschen Grünbuch über den Strommarkt für die Energiewende“. Danach traf Steinmann Staatssekretär Rainer Baake im deutschen Wirtschaftsministerium.

Die Bedeutung der Schweiz als die in Europa zentrale Stromdrehscheibe wird anerkannt. Hier liegt das gemeinsame Interesse nicht nur an einer engen bilateralen Zusammenarbeit, sondern auch an einer Teilnahme der Schweiz am europäischen Strommarkt. Die Schweiz hat viel zu bieten mit dem Beitrag der Schweizer Wasserkraft, die für Knappheitssituationen in Deutschland durch flexible Exporte sehr nützlich ist.

Aber was bietet uns Deutschland, was bietet uns Europa für unsere Versorgungssicherheit? Wenn es um Sicherheit geht, haben wir in der Schweiz aus historischer Erfahrung Igelreflexe. Kritische Stimmen gegen europäische Zusammenarbeit im Stromsektor werden zur Zeit von rechter und linker Seite lauter: Sicherheit durch Autarkie. Auf Wilhelm Tell wollen sich beide berufen und genau diese unheilige Allianz eröffnet für unser Land eine gefährliche Perspektive.

Versorgungssicherheit lässt sich leichter und vor allem billiger in enger Zusammenarbeit erzielen, darüber waren sich heute alle Experten einig. Für eine Flexibilität des Marktes braucht es grenzüberschreitende Verpflichtungen. Der Glaube an das Heil von „blau-weissen Elektronen“ in Bayern oder an „rot-weisse Elektronen“ in der Schweiz ist eine Illusion. Nur dank enger Zusammenarbeit mit unseren Nachbarn mussten sie bis heute in einem Black-out nicht getestet werden.

Tim Guldimann, Schweizerischer Botschafter in der Bundesrepublik Deutschland