Die Energiewelt in Bildern entdecken? Dies können Sie auf www.12energy.ch. Das BFE hat seine Infografiken mit den neusten Zahlen aktualisiert, z.B. zur Stromproduktion in der Schweiz. Ziel ist es, interessante Energiestatistiken und komplexe Zusammenhänge einfach verständlich zu vermitteln. Alle Grafiken können unter Angabe der Quelle kostenlos weiterverwendet werden. (bra)

PS: Zwölf weitere Infografiken aus dieser Serie finden Sie auf www.12energy.ch.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Noch keine Bewertungen
Loading...
1 Antwort
  1. Hubert Kirrmann
    Hubert Kirrmann sagte:

    Die angegebenen Werte der jährlichen Solarstromes sind unrealistisch hoch, weil das Solarpotenzial annimmt, dass die sichtbare Dachfläche aus den Luftaufnahmen zur Verfügung steht. Nur gibt es Kamine, Terrassen, Antennen, Giebeln, Dachfenster, Modulplazierung und Grenzabstände. Ausserdem sind viele Dächer ungeeignet, z.B. solche mit Eternit-Dach. Andere sind begrünt. Für Baden (Nr. 4021) gibt BFS 88 GWh/a (50% des Verbrauches!) an, nach AGIS sind es 48 GWh/a und realistisch (mit Zwangverwendung) sind etwa 20 GWh/a. Das Energiekonzpet der Stadt Baden sieht nur 5 GWh/a bis 2016 vor, und der heutige Zubau lässt nur 2 GWh/h erwarten (heute 0,7 GWh/a).

    Es tut der Energiewende und dem UVEK kein Gefallen, wenn die Behörden überschwenglich rechnen und danach die Bürger enttäuschen.

Kommentare sind deaktiviert.