Benchmarking Biogas


Der Branchenverband der landwirtschaftlichen Biogasanlagenbetreiber, Genossenschaft Ökostrom Schweiz, hat 2013 damit begonnen, ein schweizweit einzigartiges Benchmarking-System für Biogasanlagen aufzubauen. Dieses hat zum Ziel, einen kontinuierlichen Optimierungsprozess der Biogasanlagen anzustossen und mittel- bis langfristig zu einer höheren Effizienz sowie einer Verbesserung der Wirtschaftlichkeit beizutragen.

Dazu werden systematisch betriebswirtschaftliche und produktionstechnische Daten von Biogasanlagen erhoben (wie z.B. technische Auslegung, Investitionen, Substrat-, Buchführungs- und Energieproduktionsdaten). Daraus werden biologische, energetische und ökonomische Produktions- und Effizienzkennzahlen gebildet. Dadurch können Biogasanlagen über die Jahre sowohl mit sich selbst (innerbetrieblich) als auch mit der Branche (überbetrieblich) verglichen werden. Die Kernfragen des Benchmarking Biogas lauten:

  • Wie erfolgreich ist jede Biogasanlage? Wo liegen Stärken und Schwächen?
  • Wie effizient und produktiv sind die Biogasanlagen? Wo liegen Verbesserungsmöglichkeiten?
  • Wie entwickeln sich die Biogasanlagen über die Jahre?

Die inner- und überbetrieblichen Vergleiche von Kennzahlen sowie der direkte Austausch zwischen den Anlagenbetreibern an regelmässigen Workshops wirken unterstützend bei der Erfolgskontrolle und Optimierung. Durch einzelbetriebliche Beratungen können Schwachstellen und Verbesserungsmöglichkeiten zudem betriebsindividuell diskutiert werden.

Erste Ergebnisse
EnergieSchweiz unterstützte dieses Pilotprojekt während drei Jahren. Nun liegen die ersten Ergebnisse vor: Sowohl Probleme und Herausforderungen als auch Verbesserungen und Erfolge der Biogasanlagen können mit Hilfe der Daten systematisch dokumentiert und eingeordnet werden. Davon können sowohl die teilnehmenden Anlagenbetreiber als auch die Branche profitieren. Zu den wichtigsten Erkenntnissen zählen, dass zwischen den Biogasanlagen grosse Unterschiede in der Effizienz und Wirtschaftlichkeit bestehen, jedoch viele Kennzahlen sehr sensibel auf Veränderungen zwischen den Jahren reagieren. Innerhalb der ersten Untersuchungsjahre waren die Entwicklungen hinsichtlich Produktivität, Effizienz und Wirtschaftlichkeit sehr positiv. Diese und weitere Resultate können Sie in einem kürzlich erschienenen Projektbericht nachlesen.

Dr. Victor Anspach, Projektleitung Benchmarking Biogas

2 Kommentare zu “Benchmarking Biogas”

  1. Gibt es eine Übersicht wie hoch die Anteile verschiedener Substrate in der Schweiz sind (Gülle, nachwachsende Rohstoffe, …)?

    1. Im Projektbericht sind die eingesetzten Substrate detailliert ausgewiesen – allerdings nur für die Teilnehmer am Benchmarking.
      In dieser Detailschärfe sind die Ergebnisse nicht auf die Gesamtbranche übertragbar, die grundsätzlichen Aussagen jedoch schon (z.B. hohe Bedeutung von Gülle und Mist, geringe Bedeutung von Zwischenfrüchten, kein Einsatz von NAWARO, etc.)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.