Catch a Car – stationsungebundenes Carsharing in der Schweiz


Catch a Cars stationsungebundenes Carsharing-Konzept hat zum Ziel, sich zu einem selbstverständlichen Teil der urbanen, kombinierten Mobilität zu entwickeln und Menschen zu zeigen, dass sie auch ohne Privatauto uneingeschränkt mobil sein können. Catch a Car wurde von der Mobility Genossenschaft und ihren Partnern Allianz Suisse, AMAG, EnergieSchweiz und SBB am 25. August 2014 lanciert und während zwei Jahren erfolgreich in Basel getestet und bereits auf umliegende Gemeinden ausgeweitet.

Wir waren erstaunt, als kurz nach der Lancierung des zweijährigen Pilotversuchs bereits erste Teilnehmende mitteilten, dass sie ihr Auto verkauft hätten. Im Rahmen der Begleitstudie haben wir lange diskutiert, ob während des Testbetriebs überhaupt signifikante Veränderungen erkennbar werden. Beispielsweise, ob mit den innerstädtischen Kurzfahrten primär ÖV & Velo konkurriert werden, oder ob Teilnehmende ihren Wagen verkaufen.

Bisher liegen nur wenige Studien aus dem Ausland vor. EnergieSchweiz hat das Projekt unter anderem auch unterstützt, um die energetischen Effekte des stationsungebundenen Carsharing abzuschätzen. Mit dem gut ausgebauten ÖV und dem Angebot von Mobility Carsharing unterscheidet sich die Schweiz beträchtlich und Resultate von ausländischen Studien gelten nicht per se auch für die hiesigen Verhältnisse.

Weil der Einfluss von neuen Angeboten erfahrungsgemäss von den Teilnehmenden zu optimistisch eingeschätzt wird, wurden Teilnehmende nach ungefähr einem Jahr ein zweites Mal befragt. Ausserdem wurden per App sämtliche Wege und Transportmittel aufgezeichnet, um Verhaltensänderungen zu erkennen.

Die Ergebnisse der ETH-Studie sind erfreulich. Catch a Car leistet einen Beitrag zur Erhöhung autoloser Haushalte und führt zu einer Reduktion der gefahrenen Autokilometer. Dadurch wird der Energieverbrauch der Mobilität reduziert.

Es ist davon auszugehen, dass sich diese Effekte noch verstärken, wenn das Angebot unbefristet weiterläuft und in den Alltag der Bevölkerung integriert wird. Es kann aber auch sein, dass sich die Kundengruppe mittelfristig verändert und vermehrt ÖV & LV mit Autofahrten ersetzt. Deshalb muss die Entwicklung weiterhin beobachtet werden.

Energie Schweiz bedankt sich bei allen Teilnehmenden für ihren Beitrag an eine energieeffizientere Mobilität und ist gespannt, wie sich Catch a Car in den kommenden Jahren weiterentwickelt.

Mit folgendem Promo-Code können sich Interessierte gratis registrieren: CATCH1E

Silas Hobi, Fachspezialist Mobilität

Ein Kommentar zu “Catch a Car – stationsungebundenes Carsharing in der Schweiz”

  1. Sehr interessanter Artikel. Hoffe Sie veröffentlichen in regelmäßigen Abständen solche Artikel dann haben Sie eine Stammleserin gewonnen.Vielen Dank für die tollen Informationen.

    Gruß Anna

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.