Pipelines

Holzenergie – was uns wirklich interessieren sollte


Noch vor wenigen Jahren vermochte man zu glauben, dass der Weg für ein stetiges Wachstum der erneuerbaren Energien geebnet sei. Der Rohölpreis knackte zwischen 2007 und 2014 die magische 100-Dollar-Marke, dazu kam die verheerende Nuklearkatastrophe von Fukushima. Endlich schienen sich Investitionen in mehr Energieeffizienz und die Nutzung einheimischer Energieressourcen zu einer offensichtlichen Angelegenheit entwickelt zu haben. Und heute?

Angesichts eines Ölpreises von 30 Dollar pro Fass fragen sich viele, ob es sich lohnt, auf die Erneuerbaren zu setzen. Doch im Hinblick auf die erhöhten Treibhausgasemissionen sind die wahren Kosten gleich geblieben und nehmen sogar zu, wenn man die Ziele der letzten Weltklimakonferenz berücksichtigt.

Haben wir tatsächlich ein Interesse daran, Unmengen an Kohle, Öl und Gas aus dem Ausland zu importieren und zu verheizen, wenn ein riesiges Potenzial vor der Haustür liegt? Ist es für die Schweiz, ein Land mit einem hohen Lebensstandard und hohen Lebenshaltungskosten, nicht vielleicht von entscheidender Bedeutung, auf Innovationen und Branchen zu setzen, die für einen maximalen Geldkreislauf im Inland sorgen? Können wir es uns leisten, das einheimische Potenzial nicht in vollem Umfang zu nutzen?

Wenn man allein den Preis betrachtet, mögen unsere Arbeit, Ressourcen und Produkte in verschiedenen Bereichen tatsächlich teurer erscheinen. Aber wenn wir alle Entscheidungen immer nur aufgrund des Preises treffen würden, wäre etwa der Erfolg einiger unserer typischen Lebensmittel nicht erklärbar. Von ihnen wird nicht nur ihre hohe Qualität geschätzt, sondern alles, was dahintersteht: Landschaftspflege, lokale wirtschaftliche Auswirkungen, Rückverfolgbarkeit.

Unser zukünftiges Wohlergehen wird also auch davon abhängen, wie sehr wir über den aktuellen Preis fossiler Energieressourcen hinausblicken können, unabhängig von ihrer Preisentwicklung auf internationalen Märkten.

Michael Tibisch und Claudio Caccia, Holzenergie Schweiz