Mit besseren Reifen in den Frühling


Mit dem Frühlingsbeginn wandern die Winterstiefel in den Schrank, und die Sommerschuhe kommen wieder zum Einsatz. Selbiges gilt fürs Auto – die steigenden Temperaturen zeigen den anstehenden Wechsel auf die Sommerreifen an. Aus Sicherheitsgründen, aber auch vom Treibstoffverbrauch und vom Lärmausstoss her lohnt sich der Wechsel auf einen gut gewählten Sommerreifen, zum Beispiel in Verbindung mit einem Komplettrad. Das „Ausfahren“ von Winterreifen ist verbreitet, empfiehlt sich aber nicht, weil der Verschleiss grösser und die Bremswege länger sind.

Den sachkundigen Entscheid für einen sicheren, energieeffizienten und leisen Reifen unterstützt die Reifenetikette. Die Bedeutung der Reifenwahl lässt sich in Zahlen widerspiegeln Mit besseren Reifen in den Frühling weiterlesen

Tassement des marchés des énergies fossiles en 2014


Quatre fois par année l’OFEN publie un rapport sur l’évolution des marchés des énergies fossiles. La nouvelle version vient de paraître. Voici un court aperçu de son contenu:

  • L’an passé, la demande de pétrole n’a progressé globalement que de 0.7% selon l’Agence Internationale de l’Energie (AIE). Avec +2.2%, la hausse enregistrée du côté de l’offre a été trois fois plus élevée, ce qui explique pour une bonne part la chute de près de 60% des prix du pétrole brut enregistrée entre juin 2014 et mi-janvier 2015. L’Agence américaine d’information sur l’énergie (EIA) table également pour 2015 avec offre excédentaire de pétrole d’environ 1 million de barils/jour (mbj), ce qui devrait maintenir la pression sur les prix.

Tassement des marchés des énergies fossiles en 2014 weiterlesen

Gibt es noch Fragen?


96 Fragen haben die Regionalkonferenzen des Standortauswahlverfahrens für geologische Tiefenlager zu sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Aspekten gestellt. Diese sogenannten «Zusatzfragen zur SÖW» ergänzen die sozioökonomisch-ökologische Wirkungsstudie (SÖW) um die regionale Perspektive. Wie wirkt sich ein Tiefenlager auf die Nutzung der Geothermie aus? Oder auf einen regionalen Naturpark? Reicht die in der Standortregion vorhandene Verkehrsinfrastruktur aus, um die mit einem Tiefenlager verbundenen Transporte abzuwickeln? Gibt es noch Fragen? weiterlesen

Strampelnde BFE-Mitarbeiter


„Die Umsetzung der Energiestrategie 2050 gelingt nur, wenn wir alle dazu beitragen“, sagte Bundesrätin Doris Leuthard, als sie das Projekt „Energie-Vorbild-Bund“ lancierte. Der Bericht zeigt auf, wie der Bund und bundesnahe Unternehmen ihre Vorbildfunktion im Energiebereich umsetzen.

Dem Bundesamt für Energie (BFE) gehen die präsentierten Massnahmen jedoch zu wenig weit. Strampelnde BFE-Mitarbeiter weiterlesen

Schlamm für die Ewigkeit


Im Felslabor Mont Terri entwickeln Forschende im Auftrag des Bundes die Technik der geologischen Tiefenlager für radioaktive Abfälle. An den steilen Hängen des Doubs oberhalb des Jurastädtchens Saint-Ursanne zeugen imposante Brückenbogen von der Zeit der Industrialisierung. Knapp 150 Jahre nach dem Bau
der Bahnstrecke Glovelier–Porrentruy und gut einen Kilometer vom Eisenbahnviadukt Combe Maran entfernt arbeiten Ingenieure,
Bauarbeiter und Forschende nun erneut an einem Projekt für die Zukunft. Dieses soll gar mehrere hunderttausend Jahre überdauern.
«Vorsichtig, nicht auf die Kabel treten», mahnt Herwig R. Müller. Schlamm für die Ewigkeit weiterlesen

Erneuerbaren-Förderung und Markt: ein Widerspruch?


Auf den ersten Blick sind es zwei Welten, die wenig miteinander zu tun haben: auf der einen Seite der Markt, der Käufer und Verkäufer nach den Gesetzen von Angebot und Nachfrage zusammenbringt; auf der anderen Seite die Förderung, die staatliche Zahlungen für ein Gut leistet, welches allgemein erwünscht ist, aber am Markt nicht selbständig bestehen könnte. Bei der Stromversorgung gibt es beides Erneuerbaren-Förderung und Markt: ein Widerspruch? weiterlesen

Energieblog des Bundesamtes für Energie