Beiträge

Schweizer Haushalte sind noch lange nicht so energieeffizient, wie es heute möglich wäre. Beim Kauf von Elektrogeräten wählt nur ein Teil der Konsumentinnen und Konsumenten die Energiesparmodelle. Ein Forschungsteam schlägt nun vor: Auf den Verpackungen von Kühlschränken, Tumblern oder Backöfen sollte künftig deklariert sein, wieviel der Stromverbrauch der Geräte pro Jahr durchschnittlich kostet. Denn wer die Stromkosten kennt, kann auch mehr Energie sparen, zeigt die vom Bundesamt für Energie finanzierte Studie. Den Fachartikel ‚Ein Energie-Label in Franken und Rappen?‘ finden Sie im unteren Teil der Webseite www.bfe.admin.ch/ec-ewg unter dem Stichwort ‚Energie, Wirtschaft, Gesellschaft‘.

Dr. Benedikt Vogel, Wissenschaftsjournalist im Auftrag des BFE

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 2 Vote(s), Durchschnitt: 5,00
Loading...

Die fenaco Agrargenossenschaft setzt bei der Optimierung der Energieeffizienz seit 2016 auch auf interne Kurse – und das mit Erfolg: Über 280 Mitarbeitende der fenaco-LANDI Gruppe haben bislang eine von rund 30 durchgeführten Schulungen besucht. Weiterlesen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 2 Vote(s), Durchschnitt: 5,00
Loading...

Die Energy Challenge 2018: Das waren u.a. Auftritte an der muba im April, an zwei Festivals im Juli und zum Finale an der Comptoir Suisse und der Züspa im September und Oktober. Insgesamt 180’000 Menschen besuchten die fünf Standorte, stellten sich den energetischen Herausforderungen und nahmen viele Energietipps mit nach Hause. Weiterlesen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Noch keine Bewertungen
Loading...

Kalter Wind, Regen und irgendwann Schnee: Die Herbstsaison bringt kalte Temperaturen mit sich. Die Heizung wird hochgedreht und der Energieverbrauch steigt. Schweizer Haushalte verbrauchen im Durchschnitt 80 Prozent der Energie für Warmwasser und Heizung. Mit einfachen Massnahmen kann dieser Verbrauch gesenkt werden: Reduzieren Sie beispielsweise Ihre Raumtemperatur zuhause – mit einem Grad weniger können Sie bereits 6 Prozent Ihrer Energiekosten einsparen. Weitere Tipps für einen energieeffizienten Alltag gibt’s an der Energy Challenge 2018, die zurzeit an der Erlebnismesse Züspa in Zürich zu Gast ist.

Eigene Energie produzieren
Besucherinnen und Besucher können aber nicht nur Energiewissen sammeln. Auch an diesem letzten Standort der Energy Challenge 2018, wo Sie uns vom 28. September bis zum 7. Oktober besuchen können, gibt es wieder jede Menge Action zu erleben: Auf dem Velo oder durchs Rennen im Hamsterrad können Sie mit eigener Muskelkraft Energie produzieren. Und ja, sogar Herumspringen generiert Energie – damit kann dann ausserdem ein Fotoautomat aktiviert werden, mit dem Sie Selfies schiessen können!

Auch die Elektrokartbahn der Energy Challenge steht hoch im Kurs – nach Beantwortung des Energie-Quiz’ kann jeder Besucher aufs Gas drücken und ein paar Runden drehen. Und wer es etwas ruhiger haben will, kann unser Virtual Reality Game ausprobieren und sich dort einfache Energiespar-Tipps für den Alltag holen.

Mitmachen geht aber auch online! Ganz einfach die Energy Challenge-App herunterladen, mitmachen und Energie sparen – und so mit etwas Glück Preise gewinnen.

 

Linda Schweizer, Hochschulpraktikantin EnergieSchweiz

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 2 Vote(s), Durchschnitt: 3,00
Loading...