Catch a Cars stationsungebundenes Carsharing-Konzept hat zum Ziel, sich zu einem selbstverständlichen Teil der urbanen, kombinierten Mobilität zu entwickeln und Menschen zu zeigen, dass sie auch ohne Privatauto uneingeschränkt mobil sein können. Catch a Car wurde von der Mobility Genossenschaft und ihren Partnern Allianz Suisse, AMAG, EnergieSchweiz und SBB am 25. August 2014 lanciert und während zwei Jahren erfolgreich in Basel getestet und bereits auf umliegende Gemeinden ausgeweitet. Weiterlesen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Noch keine Bewertungen
Loading...

Der Musiker Stress, Botschafter der ENERGY CHALLENGE 2016, erzählt, wie er bereits heute Energie spart und in welchem Energie-Bereich er sich noch verbessern will.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Noch keine Bewertungen
Loading...

Der Fussballer Xherdan Shaqiri erzählt, weshalb er Botschafter der ENERGY CHALLENGE 2016 ist und wo er selbst am meisten Energiesparpotenzial hat.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Noch keine Bewertungen
Loading...

An einem Osterbrunch dürfen schön bemalte oder gefärbte Eier nicht fehlen. Wie man diese am besten kocht, wusste schon der frühere Bundesrat Adolf Ogi. Im Oktober 1988 demonstrierte er im Fernsehen, wie er energieeffizient Eier kocht: Lediglich ein fingerbreit Wasser wird in der Pfanne mit Deckel aufgekocht. Weiterlesen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Noch keine Bewertungen
Loading...

Mit 324‘000 erstmals immatrikulierten Personenwagen in der Schweiz war 2015 ein verkaufsstarkes Jahr für die Automobilbranche. Überproportional zugelegt haben die Verkäufe der co2tiefergelegten Modelle – also jene Fahrzeuge die einen maximalen CO2-Ausstoss von 95 Gramm pro Kilometer haben und der Energieeffizienzkategorie A angehören. Der Absatz dieser Modelle stieg um 45 Prozent auf knapp 16‘000 Einheiten. Der Marktanteil von 5 Prozent hat aber noch Potenzial nach oben. Weiterlesen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Noch keine Bewertungen
Loading...

Die Koordinationsstelle für nachhaltige Mobilität KOMO fördert wirkungsvolle und erfolgsversprechende Projekte mit einem finanziellen Beitrag.  Als ich 2011 als Hochschulpraktikant zum ersten Mal bei der Projektauswahl des „Dienstleistungszentrums für innovative und nachhaltige Mobilität DZM“ involviert war, hat mich die Themenvielfalt beeindruckt. Ich habe mich gefreut, mit „Veloverleihsystem Biel“ und „Sammelfahrservice «White Cat» in der Pilotregion Aargau“ zwei vielversprechende Projekte zu begleiten, die noch in den Kinderschuhen steckten. Weiterlesen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Noch keine Bewertungen
Loading...

Solararchitektur ist eine uralte Bauweise. Eine heute noch gültige Anleitung geht auf Sokrates zurück, der an einer Siedlung im griechischen Olynthus das Prinzip erkannte: In Häusern, die nach Süden blicken, dringt im Winter die Sonne durch den Portikus, während im Sommer die Sonne über dem schützenden Dach steht. Damit nennt der Philosoph die beiden wichtigsten Kriterien der Solararchitektur Weiterlesen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Noch keine Bewertungen
Loading...

C’est avec un petit pincement au cœur – et oui, tout de même – que je termine aujourd’hui mon stage au sein de l’équipe de choc de communication de SuisseEnergie. Ces cinq derniers mois ont été pour moi un grand saut dans le monde de l’énergie, duquel je ne connaissais que trop peu de choses. Ce fut aussi mon premier stage dans le domaine de la communication. Alors, quel est le bilan ? Weiterlesen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Noch keine Bewertungen
Loading...

Gustav Lorenz machte es beim Projekt «Leuchtturm – Energie­effiziente Hotels Graubünden» vor: Wer mit Herzblut informiert und motiviert, kann in Sachen Nachhaltigkeit viele Mitstreiter gewinnen. Weiterlesen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Noch keine Bewertungen
Loading...

Es glich einem Geschenk, das James Watt, Erfinder der Dampfmaschine, den Pferdehaltern vor 200 Jahren machte: Er installiere die Dampfmaschine, sichere während fünf Jahren den Kundenservice – kostenlos. „Wir garantieren Ihnen“, sagte Watts, „dass die Kohle für die Maschine weniger kostet, als Sie gegenwärtig an Futter für die Pferde aufwenden, die die gleiche Arbeit tun.“ Dieses Geschenkt heisst heute: Energiespar-Contracting. Damit lassen sich Energiekosten und CO2-Ausstoss senken, ohne finanzielles Risiko. Ein Weihnachtsgeschenk mit einem Haken? Weiterlesen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Noch keine Bewertungen
Loading...